Topbanner VfR Nierstein mit Logo

Besucher Statistik

  Online: 11

  Heute: 337

  Gestern: 445

  Gesamt: 406667

  Klicks: 8247732

«  Oktober 2017  »

Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

Community

Mai

09

2017

Vereinsnachrichten


C1 – Ersatzgeschwächte Niersteiner werden in den Anfangsminuten kalt erwischt

Spielbericht TSG Heidesheim 08.05.17 TSG - VfR 2:1

Der VfR begann das Spiel aufgrund einer Vielzahl an Absagen mit einer Systemänderung. Von dieser Systemänderung profitierte jedoch anfänglich nur der Gastgeber. Heidesheim schaffte es in den ersten Minuten die Unordnung auszunutzen. In der vierten Minute verlor man den Ball im Zentrum und der Gästestürmer wurde auf die Reise geschickt. Vom 16ner Eck schloss er dann erfolgreich ab. Das 2:0 folgte in der neunten Minute. Eine Flanke segelte durch Freund und Feind hinweg und fand am langen Pfosten einen Abnehmer, der völlig blank stand. Der VfR wechselte und stellt das System wieder um. Das Spiel wurde nun besser und hatte mehr Struktur. Die Gäste kontrollierten die Partie und die Heimelf beschränkte sich auf lange Bälle die zu 60 % bei Torhüter Till Blessing landeten. Chancen erarbeitete sich der VfR auf dem großen Platz jedoch zu selten. Vereinzelt kam man nach vorne. Tim Bernd holte mal einen Eckball raus oder Vincenzo Saturno scheiterte nach einem Solo am Torhüter. In der 17. Minute wurde eine Zuspiel von Lukas Rosendorff etwas abgefälscht, sodass der aufspringende Ball von Janis Mähn wuchtig in die Maschen geschossen wurde. Nur noch 1:2. Nierstein machte weiter Druck, kam jedoch nicht mehr vors Tor.

In Halbzeit zwei erhöhte der Gast noch einmal die Schlagzeilen und verschleppte das Spielgeschehen in die Hälfte der Heidesheimer. Saturno über rechts und Mischa Heck über links versuchten sich immer wieder über die Außen. Eine Flanke von rechts verpassten Mähn und Tim Bernd nur knapp im Zentrum ansonsten schaffte es die Heimelf den Fuß dazwischen zu bekommen oder einen VfR Spieler vor dem 16ner zu foulen. Aus den Standards glückte dem VfR an diesem Tag jedoch nichts. Nierstein investierte nochmal alles, wurde jedoch nicht belohnt. Nur einen Torschuss nach den zwei Toren konnte die TSG noch vermerken, dieser war jedoch kein Problem für Till Blessing. 

Fazit:  Nach der Systemumstellung lief es bei dem VfR besser. Man kontrollierte die Partie, jedoch fehlte es an Ideen im letzten Drittel. Die Moral jedoch stimmte und man hätte sich das Remis definitiv verdient gehabt. Mit Elf angereisten Spielern und einem Nachzügler, darunter noch ein D Jugend Spieler war man zu Spielbeginn etwas auf der Suche nach der Struktur. Nun geht es am Samstag um 18 Uhr gegen die TSG Bretzenheim. 


verfasst von Nico Augustin

©opyright 2009 VfR Nierstein 1911 e.V. - Umsetzung durch Stephan Benz
Optimiert für den FireFox 3.x

Kostenloser Download des Firefox 3